klubkatarakt14
Internationales Festival für experimentelle Musik
16. – 19. Januar 2019
Kampnagel Hamburg

klub katarakt 14

Festivalüberblick

Eröffnung
Mittwoch, 16. Januar 2019
20:00 Parcours – Konzertinstallation für ein wandelndes Publikum in drei Hallen

In den Eröffnungskonzerten erforscht klubkatarakt neue Formen der Präsentation experimenteller Musik, in denen die Erfahrungen mit kollektivem und selbstverantwortlichem Musizieren in großen Gruppen verwertet werden. Das Publikum kann sich dabei durch mehrere Klang- und Bild-Räume frei bewegen und ein im Ablauf flexibel gehaltenes installatives Konzert erfahren. Ermöglicht wird dies durch die drei miteinander verbundenen Hallen auf Kampnagel. klubkatarakt offeriert dem Publikum einen Parcours, der allein durch Klangquellen gestaltet ist und durch ihre Distanz oder Nähe einen offenen Bewegungsablauf suggeriert.

2019 präsentiert klubkatarakt nicht nur aktuelle experimentelle Musik, sondern experimentelle Musik aus insgesamt neun Jahrhunderten. Inspiration dafür ist Bernd Alois Zimmermanns Idee der „Kugelgestalt der Zeit“, die der Komponist in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts konzipierte.

„Ist etwa Schönberg weiter gekommen als Bach, oder Webern weiter als Josquin? Die großen musikalischen Leistungen bleiben unabhängig von der Zeit ihrer musikalischen Entstehung.“ (B.A. Zimmermann: „Vom Handwerk des Komponisten“)

Angefragt sind für dieses Projekt u.a. das Hamburger Ensemble Trobar e Cantar, das Gamelan-Ensemble Margi Budoyo und das Komponistenkollektiv Nelly Boyd, elektronische Künstler*innen wie Nika Son und Thomas Leboeg und Instrumentalist*innen wie die Violinistin Lisa Lammel, die Cembalistin Christine Lanz und der Schlagzeuger Jonathan Shapiro. Außerdem dabei unsere diesjährige Artist in Residence Ju-Ping Song aus den USA.

Donnerstag, 17. Januar 2019
20:00 Ju-Ping Song: Women Composers
21:30 Frank Bretschneider: EXP – audiovisuelle Performance

Der zweite Festivaltag beginnt mit einer Solo-Konzert-Performance unserer Artist in Residence Ju-Ping Song. Die US-Amerikanerin widmet sich seit 25 Jahren ausschließlich der Klavier- und Ensemble-Musik nach 1900. Sie hat zahlreiche neue Werke angeregt und uraufgeführt. Ihre Programme sind farbenreich, virtuos und sie beziehen oft Soundtracks oder Video mit ein.

Für klubkatarakt präsentiert Ju-Ping Song ein Programm mit Musik von vier Komponistinnen aus vier verschiedenen Ländern: Anna Thorvaldsdóttir aus Island, Nicole Lyzée aus Kanada, Lois V Vierk aus den USA und Rahilia Hasanova aus Aserbaidschan.
Ju-Ping Song wird außerdem in der Eröffnung und der Langen Nacht am letzten Tag des Festivals zu sehen und zu hören sein.

Das Nachtkonzert gestaltet Frank Bretschneider mit seiner musikalisch-visuellen Arbeit EXP, einem Versuch, die Qualitäten von Musik – Bewegung, Rhythmus, Intensität usw.– in visuelle Phänomene zu übersetzen. Die visuelle Animation repräsentiert ein exaktes Abbild der klanglichen Ereignisse, die aus Feedbacks, Impulsen, Sounds von Elektrizität und anderen Strahlungen bestehen. Die computergenerierten Bilder erhalten dadurch eine unerwartete Schönheit, von einfachen geometrischen Mustern bis zu außerordentlich komplexen Formen.

Freitag, 18. Januar 2019
20:00 Maximilian Marcoll: HACK
21:30 Phill Niblock at 85

In Maximilian Marcolls HACK befinden sich zwei E-Gitarristen und ein Elektronik-Performer in der Mitte der Bühne, das Publikum dicht um sie herum. Links und rechts jeweils eine große Wand aus Verstärkern. Die Gitarristen produzieren eine kontinuierliche “Wall Of Sound”, die in ständig sich verändernden Pulsen und im ständigen Wechsel auf die beiden Verstärkerwände geworfen wird. Ein akustisches Stroboskop, das von kurzen Nadelstichen, unnachgiebigen Salven bis zur scheinbar endlosen Beschleunigung reicht.
Das Stück wird interpretiert von dem experimentellen Gitarrenduo AAA—-AAA (Tim Roller und Thilo Ruck) und dem Komponisten.

Im Nachtkonzert präsentiert klubkataraktt den Intermediakünstler und Altmeister minimalistischer Dronemusik Phill Niblock mit der Uraufführung von Two Blooms and One Large Rose. Niblock, der im Oktober 2018 85 wurde, ist bekannt für seine massiven, auf mikrotonalen Schichtungen beruhenden Klangwände, die im Konzert von Projektionen seiner Filme, wie z. B. der Serie The Movement of People Working begleitet werden. Bei klubkatarakt war er zuletzt 2014 mit einer Uraufführung zu Gast.

One Large Rose entstand 2008 für das Hamburger Komponistenkollektiv Nelly Boyd. Für die erstmalige Kombination mit dem Stück Two Blooms spielt Nelly Boyd zusammen mit dem Berliner Ensemble Partitions & Resonances.

Lange Nacht
Samstag, 19. Januar 2019
20:00 Gamelanorchester Sekar Budaya
21:00 Neue Kompositionen und Experimentalfilme des Netzwerks katarakt
01:00 Sutsche

In der LANGEN NACHTpräsentiert das Festival in allen drei Hallen primär Erst- und Urauf¬führungen der hiesigen Hamburger Szene und internationaler Gäste. Auch 2019 setzen wir die Zusammenarbeit mit der KurzFilmAgentur Hamburg fort und zeigen neueste Experimentalfilme als Teil des Programms. Der Abend wird eröffnet mit einem Konzert des Gamelanorchesters Sekar Budaya.

Kompositionen, Filme, Improvisationen, audiovisuelle Stücke und Performances von und mit:
Ernst Bechert, Moxi Beidenegl, Josephin Böttger, Sascha Demand, Robert Engelbrecht, Father Sky Mother Earth, Jan Feddersen, Ignacio Fernández-Bollo, Giraffe, Jürgen Hall,Rene Huthwalker, Rainer Kohlberger, Thomas Leboeg, Matt Marks, Nelly Boyd, Sarah Nemtsov, Charly Schöppner, Jonathan Shapiro, Ju-Ping Song… tbc

Die abschließende Party wird vom Hamburger Trio Sutsche gestaltet, das aus den DJs akaak, Martin Moritz und Gurss Von Dred besteht. Seit 2008 legen sie ihre Techno- und House-Maxis zu langsam auf, in 33 statt 45 rpm, und geben so der Entschleunigung ein neues Gesicht.


klubkatarakt14
Internationales Festival für experimentelle Musik
Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Tagesticket: 15 | 9 €

Mittwoch, 17. Januar
Eröffnung

20:00 Parcours – Konzertinstallation für ein wandelndes Publikum in drei Hallen

Donnerstag, 17. Januar

20:00 Ju-Ping Song: Women Composers
21:30 Frank Bretschneider: EXP – audiovisuelle Performance

Freitag, 18. Januar

20:00 Maximilian Marcoll: HACK
  Duo AAA—-AAA
21:30 Phill Niblock at 85
  Nelly Boyd Kreis, Ensemble Partitions & Resonances

Samstag, 19. Januar
Lange Nacht

20:00 Gamelanorchester Sekar Budaya
21:00 Neue Kompositionen und Experimentalfilme aus dem klubkatarakt-Netzwerk
01:00 Sutsche